Sexualkunde und Aufklärung des Schutzbefohlenen durch deutsche Camgirls.

Schutzbefohlene im Bann deutscher Camgirls & Streamerinnen

Zur Mannwerdung gehört in 9 von 10 Fällen das wachsende Interesse am weiblichen Geschlecht. Früher, in der guten alten Zeit, tastete man sich peu à peu an leibhaftige Mädchen heran, bekam mit 25 seinen ersten Busen zu sehen und mit 32 zu fassen. Dank moderner und skrupelloser Medien hat man sein Pulver heute schon mit 18 verschossen und jegliches Interesse an realen Sexerlebnissen verloren. Allenfalls perverse Praktiken locken den Teenager, der im Internet schon alles gesehen hat, hinterm Ofen hervor. Selbst dann bleibt er Der Schutzbefohlene Klein Fritzchen im Bann eines deutschen Camgirls.lieber in der Rolle des Palme wedelnden Beobachters, als dass er sich aktiv an den Piss- und Prügelorgien beteiligt. Die legitime Sucht nach neuen Erfahrungen wird viel zu früh bedient und zieht das Interesse an härteren, bisweilen illegalen Praktiken nach sich. Früher, als alles besser war, verlor der Mann das Interesse am legitimen Sex mit 50, just in dem Moment, als ihn der sinkende Testosteronspiegel zum sabbernden Lappen wandelte. In seiner aktiven Phase beglückte er seine Frau und zeugte das eine oder andere Kind, ohne sich später daran zu vergehen. Heute ist der 20-Jährige gar nicht mehr in der Lage einen Sohn zu zeugen, ohne seiner Gespielin dabei das Messer an den Hals zu halten und die freie Faust in deren After zu versenken. Dem nicht gezeugten Filius bleibt einiges erspart. Die Alterspyramide nimmt schweren Schaden. Die Abkehr vom Solidarprinzip ist unabwendbar. Ihren Zenit hat die humanistische Gesellschaft in den Neunzigern überschritten. Der Weg in die Barbarei ist vorgezeichnet. Schuld daran ist nicht nur das deutsche Camgirl, aber auch! Mit ihren Auftritten forcieren die schamlosen Camgirls die sexuelle Verrohung und geistige Verarmung unserer Jugend. Junge Menschen kehren sich ab vom Real-Life und wenden sich den zahllosen Porno-Plattformen zu, ohne den anständigen Umgang mit dem anderen Geschlecht erlernt zu haben. Anstatt sich in die eigene Lehrerin zu verknallen, verliebt sich der Knabe heute in eine unerreichbare Streamerin. Die lässt es an der pädagogischen Ausbildung einer Lehrerin missen, versaut den Schutzbefohlenen auf ganzer Linie und nimmt ihn nebenbei aus wie eine hohle Gans. Schlecht für den Knaben, verheerend für unsere Gesellschaft.

Inhalt:

1. Die sexuelle Entwicklung unserer lieben Kleinen
  1.1. Die Mannwerdung in der guten alten Zeit
       1.1.1. - in Ostdeutschland
       1.1.2. - in Westdeutschland
  1.2. Die Werdung zum gesamtdeutschen Arsch in der Gegenwart

2.  Die Gefahren deutscher Camgirls für Jugend, Gesellschaft und Fortbestand des Abendlandes

  2.1. Harte Pornographie und deren Wirkung auf das Kinde
       2.1.1. Die Herausbildung einer infantilen Neigung
       2.1.2. Die Folgen für die Gesundheit des heranwachsendes Gliedes
       2.1.3. Weitere Gefahren für unserer Kinder Leib und Leben
       2.1.4. Die Pervertierung des kindlichen Gemüts
       2.1.5. Die Heraufsetzung der Erregungsschwelle
  2.2. Die zweifelhafte Vorbildwirkung deutscher Camgirls
       2.2.1. Der Abschied von einer seriösen Karriereplanung
       2.2.2. Die Abkehr vom naturbelassenen Körper
       2.2.3. Die Vermittlung eines falschen Frauenbildes
  2.3. Psychische Abhängigkeit und die Abkehr vom Real Life
       2.3.1. Die Verlagerung des Lebensmittelpunktes in die virtuelle Welt
       2.3.2. Die unglückliche Liebe zu einem Webcam-Girl
       2.3.3. Heißlaufen und Durchdrehen infolge von Schlafmangel
       2.3.4. Nachhaltige Verschlechterung der schulischen Leistungen
       2.3.5. Verschuldung und Beschaffungskriminalität
  2.4. Der Untergang des Abendlandes

3. Die unrühmliche Rolle beteiligter Dritter
  3.1. Die Betreiber der Livecam-Plattformen
  3.2. Der Polizist als Freund und Helfer der Streamerin
  3.3. Der Staat - Hilflos oder desinteressiert?
       3.3.1. Anmerkungen zum Sinn und Unsinn von Netzsperren

4.  Was könnten Webcam-Girls anders machen, um die Folgen ihres Handelns zu reduzieren?

  4.1. ü18 Content hinter verschlossenen Türen
  4.2. Vorhaltung und Einhaltung eines Stream-Plans
  4.3. Vorbildwirkung und verantwortungsvolle Werbung
  4.4. Einführung einer Kindersprechstunde

5. Abgesang

1. Die sexuelle Entwicklung unserer lieben Kleinen

1.1. Die Mannwerdung in der guten alten Zeit

1.1.1. - in Ostdeutschland

Hinter dem antipornographischen Schutzwall aufwachsend, blieb nur die Frauenzeitschrift der Mutter und ein darin befindliches Portraitfoto einer schönen Frau, um seine blühende Phantasie in einen Samenerguss umzumünzen. Um die bessere Griffigkeit seines Pullermannes herbeizuführen, genügte der Anblick eines schönen Gesichtes. Das Vorstellungsvermögen half Petting mit der Lehrerin war inoffizieller Bestandteil des Lehrplanes in der DDR.dabei, sich die Frau in ihrer Gänze herbei zu träumen. Dabei sah man die Frau als Mensch und erotisches Gesamtkunstwerk, ohne sie auf Arsch, Fotze oder Titten zu reduzieren. Die Vorfreude auf das was noch kommen mag war geweckt. Man träumte von Petting und von Blümchensex, anstatt von BDSM und Bukkake.
Auch und gerade in der guten alten Zeit blieb es nicht lange beim Palme wedeln. Ohne Internetpornographie sah man sich recht jung dazu genötigt, seine Sexualität im Real Life durch eigenes Erleben zu erforschen. Freigeistige Lehrerinnen und ebenso neugierige Mitschülerinnen gehörten zu den ersten "Spielgefährtinnen", auf dem Wege zum Erwachsenwerden. Gerne erinnere ich mich an meine Schulgartenlehrerin, welche mir im Rahmen eines mahnenden 4-Augengesprächs im Geräteschuppen, die Hand auf den sich in der Hose regenden Pullermann legte und ihn zärtlich aber bestimmt durchwalkte. Der erste Beischlaf erfolgte Jahre später, so mit 12 oder 13, mit der Tante, weil die jüngere der beiden Cousinen mit dem Stiefvater beschäftigt war. Die kam dann etwas später dran, während die ältere Schwester lachend zuschaute, uns aber auch mit helfender Hand, in schwieriger Stellung beiseite stand. Letztere vergnügte sich lieber mit älteren Ehepaaren, gab aber gerne ihre Erfahrungen an uns weiter. So rollte sie den ersten Mondo über meinen Puller und half mir bei der Dehnung meiner verengten Vorhaut. Ich hasste es wenn Mutter dies tat, denn die machte sich dabei immer über den kleinen Freund und die noch haarlosen Kronjuwelen lustig. Das abfällige Gerede gefiel mir erst sehr viel später, aus dem berufenen Munde meiner Lehrausbilderin, welche regen Gebrauch vom Rohrstock machte, obwohl dies damals schon verboten war. Sie hatte aber mein Einverständnis!
Weil die beispielhaft geschilderten Schäferstündchen nicht an der Tagesordnung waren, blieben sie stets etwas Besonderes, ohne das Bedürfnis nach härteren Spielarten zu wecken. Für Abwechslung sorgte der Partnerwechsel, wie er in jungen Jahren etwas ganz Natürliches darstellte. Mit 18 hatte man sich ein gerüttelt Maß an Erfahrungen angeeignet, ohne dabei abgestumpft zu sein. Man war gereift und nicht pervertiert. Mit Erreichen der Volljährigkeit war man bereit für die erste Ehe und dem damit verbundenen In der DDR gab es neben Blümchensex auch Erziehungsspiele.zinslosen Ehekredit, welcher alsbald abgekindert wurde. Die Scheidung gab es umsonst und weiter ging es zur nächsten Frau. Ein unmoralisches Spiel bei dem es keine Verlierer gab! Trotz Pille war die Alterspyramide nie in Gefahr. Trotz rege ausgelebter Sexualität, mutierte der Herangewachsene nicht zur tickenden Zeitbombe, denn Popo-Sex war das Perverseste was er sich erträumen konnte, aber den Hinterladern überließ. Begriffe wie BDSM, Natursekt, Bukkake, Fisting oder Strap-On gab das sozialistische Wörterbuch nicht her. Man wusste gar nicht was das ist. Auch der Dirty Talk hatte eine andere Qualität. Mit der heutigen Fäkalsprache (Arsch, Fotze, Schwanz und Schwein) hatte er nichts gemein! Sex und Sprache lebten von der Erotik. Sie ist die Triebfeder der körperlichen Liebe und der Arterhaltung.
Das DDR Fernsehen unterstützte das sorgsame Heranführen der Jugend an die Sexualität im Rahmen erotisch geprägter Sendereihen und DEFA-Spielfilme, welche auch dem Liebesleben eingefahrener Beziehungen auf die Sprünge halfen.

1.1.2. - in Westdeutschland

Im vom Kapitalismus geprägten Westdeutschland stellte die profitträchtige Pornographie seit jeher ein jugendgefährdendes Problem dar. Immerhin hatten es die Eltern leichter, ihre Kinder vom ungezügelten Pornokonsum abzuhalten, da das Internet noch nicht erfunden war. Trotzdem gelangten die mitunter schlecht versteckten Pornosammlungen der Väter in die Hände deren Kinder. Eine sexuell frustrierte Mutter treibt es mit dem Nachbarsjungen.Die Phantasie verkorksende Wirkung der pornographischen Schriften entfaltete sich auch bei den Klassenkameraden, welche am Fund teilhaben durften. Anstatt auf der Klassenfahrt erste sexuelle Fummel-Erfahrungen zu sammeln, tauschte man pornographische Abbildungen, entwickelte ein surrealistisches Frauenbild und ein Interesse an immer härteren Sexpraktiken, ohne seinen Pinsel je in fremde Hände gelegt zu haben. Bei einem Teil der Kinder verkümmerte die gesunde erotische Phantasie bevor sie aufblühen konnte, denn das Vorhandensein pornographischer Schriften erübrigte und unterbrach deren Entwicklung. Ein anderer Teil pervertierte bevor er erwachsen war und entwickelte eine ungesunde Phantasie, welche jeglichen Respekt vor der Frau missen ließ. Verirrte sich ein argloses Ding in die Fänge eines derart Vorgeprägten, bekam es das Jungfernhäutchen weggefistet, den Arsch versohlt und eine Ladung Natursekt über die Rübe gepisst. Selten kam es dazu, weil die Hemmschwelle in der guten alten Zeit bedeutend größer war, als es heute der Fall ist. Erste sexuelle Erfahrungen am eigenen Leib, sammelte der westdeutsche Knabe für gewöhnlich im Pfadfinderlager, im Hinterzimmer des Pfaffen oder beim Nachhilfeunterricht im trauten Heime des Religionslehrers. Keinesfalls ist der Westdeutsche im Vergleich zum Ostdeutschen das größere Arschloch, aber er hat es! Beließ es die ostdeutsche Pionierleiterin beim lobenden Streicheln der Pobäckchen und im Falle einer Verfehlung bei der inneren Pobestrafung mit einem grazilen Zeigefinger, bekam der westdeutsche Zögling in größter Regelmäßigkeit den nackten Körper gepeitscht und die Rosette gesprengt. Selten vom anderen Geschlecht!
Über die in niederer Absicht gedrehten und komisch anmutenden Aufklärungsfilmchen der alten Bundesrepublik zeigen wir uns an dieser Stelle peinlich berührt. Vermeintliche Aufklärungsfilmreihen wie Schulmädchen-Report, Hausfrauen-Report, Lehrmädchen-Report und Tanzstunden-Report Sexuell frustrierten Frauen blieb oft nur der Hund.dienten allein dem Einspielergebnis und dem Voyeurismus der Erwachsenen. Die scheinheiligen Aufklärungsfilme lockten insbesondere die Freunde der Kinder- und Jugendpornographie in die westdeutschen Kinos.
Immerhin blieb die zerstörerische Pornosucht, welche das grenzenlose Internet in den Neunzigern mit sich brachte, auch den westdeutschen Kindern vorerst erspart. Fest im Real Life verankert, standen sie später zumindest im Berufsleben ihren Mann. Im Ehebett versagten sie alsbald kläglich, weil deren Ehefrauen die falschen Erwartungen ihrer pervertierten Männer nicht erfüllen konnten. Der gelegentliche Gang ins Dominastudio oder in die Schwulensauna sorgte bedingt für Abhilfe, während sich die Frau mit dem Hund und/oder dem Nachbarsjungen vergnügte. Wer etwas anderes behauptete, der lügte...

zum Inhaltsverzeichnis

1.2. Die Werdung zum Arsch in der Gegenwart

Der sittliche Verfall setzte nicht erst mit dem Internetzeitalter ein. Der untergehende Sozialismus auf der einen Seite, erübrigte den sozialen Teil der Marktwirtschaft auf der anderen Seite, denn die Sozialsysteme konkurrierten nicht länger miteinander. Die sich unterm Deckmantel der Demokratie etablierende freie Marktwirtschaft zerstörte alsbald die klassische Familie und das soziale Gefüge der nicht länger behütet aufwachsenden Kinder und Jugendlichen. Jeder ist sich selbst der Nächste, lautete fortan das Motto, wollte man im Kampf um Wohlstand und Besitz nicht den Kürzeren ziehen. Einige schafften es, sich auf Kosten der breiten Masse ein dekadentes Leben im Überfluss "zu erarbeiten". Der Großteil der Bevölkerung versank im Elend und vermochte es trotz mehrerer Jobs nicht, seinen Kindern ein kindgerechtes Leben zu ermöglichen. Das Fehlen von Kultur und humanistischer Bildung führte zur Abstumpfung und Verblödung der kindlichen Gemüter. Ein typisches Beispiel dafür ist die abhanden gekommene Fähigkeit, sprachliche Bilder ohne angefügte Smileys interpretieren zu können.
Was tun mit der Zeit, welche der junge Mensch früher für die unbezahlbar gewordenen Schwimmbad-, Museums- oder Theaterbesuche aufgewendet hat? In der Übergangsphase zum Internetzeitalter kristallisierten sich verschiedene Schicksale heraus. Ein kleiner Teil der Jungens und Mädels verdingte sich auf Baby- oder Bahnhofsstrich, um sich in eine bessere soziale Lage zu versetzen. Um das schwere Leben als Bumslappen überhaupt ertragen zu können, wurde das verdiente Geld stattdessen in Drogen und in Alkohol umgesetzt. Die von Vom Schutzbefohlenen zum Hitlerjungen durch Pornographie.Beschaffungskriminalität geprägte Abwärtsspirale endete nicht selten mit einem gewaltsam oder selbst herbei geführten Tod der Strichjungen und Bordsteinschwalben. Den größeren Teil der jungen Menschen traf es nicht ganz so arg. Auch jenen blieb der gemeinsame Familienurlaub, der höhere Bildungsabschluss oder das Moped zur Jugendweihe immer häufiger verwehrt. Für sinnvolle Hobbys oder sportliche Aktivitäten im Verein reichte das Geld der Eltern selten. Herumlungern, Radikalisierung und Klebstoff schnüffeln halfen beim Zeitvertreib. Die rechtsradikalen Kinderfänger hatten regen Zulauf und gründeten eine Nazigruppierung nach der anderen. Einstige Prügelknaben wurden zu prügelnden Knaben. Was wollten sie auch anderes machen, um sich Respekt zu verschaffen?! Die Artikulation in ganzen und gut durchdachten Sätzen war keine Stärke der Glatzköpfe. Die deutsche Sprache gehörte offenbar nicht zum Deutschtum. Aus schlechtem sozialen Umfeld stammend, abgeschnitten von Kultur und humanistischer Bildung, sollte man sich rückblickend nicht zu sehr lustig machen, über die geistig verarmten und verrohten Gestalten!
Kurz vor Untergang des Abendlandes sorgte die zunehmende Digitalisierung für eine Beruhigung und Verbesserung der Lage. Spielekonsolen, Computer und Internet fungierten als Straßenfeger. Während die älteren Menschen weiter im Real Life verankert blieben, verschwanden die Hoffnungsträger der Zukunft mehr und mehr aus dem Lichte der Öffentlichkeit. Die zunehmenden Möglichkeiten des schneller werdenden Internets und die aufkeimenden sozialen Netzwerke erübrigten selbst den gelegentlichen Gang vor die Haustüre und den persönlichen Kontakt zu engen Freunden. Die virtuelle Welt wurde zur Heimat vieler Kinder und Jugendlicher. Sie ist bezahlbar, unterhaltsam und folgenreich fesselnd.
Während einige Kinder das neue Medium nutzten, um ihre Kreativität zu schulen, auszuleben und für ihre berufliche Zukunft zu erschließen, beschränkte sich der weit größere Teil auf den Konsum der unbeschränkten und zumeist kostenlosen Angebote, welche das Internet bereit hielt. Zum größten Angebot des Internets mauserte sich schnell die Pornographie. Im nicht rechtsfreien, aber international nicht einheitlich geregelten und schwer zu überwachenden Raum des World Wide Web, schossen die werbefinanzierten Pornoportale wie Pilze aus dem Boden. Die Kategorie "Blümchensex" findet sich auf keine der Plattformen, ebenso wenig eine Zweck erfüllende Altersverifikation. Die Eltern haben weder Zeit noch das nötige technische Verständnis, um ihre lieben Kleinen durch mahnende Worte und wirksame Jugendschutzfilter vom Pornokonsum abzuhalten. Letztlich sitzen heute schon gut 80% der über 12-Jährigen, 4 Stunden und länger vor dem Computer, um sich onanierend der harten Pornographie hinzugeben. Die gern besuchten Kategorien der Pornoportale nennen sich BDSM, Bukkake, Natursekt, Anal, Spanking, Fisting, Gangbang, Family, Gay, Bisex, Granny und Shemale. Ein heute 15-Jähriger hat kaum noch Möglichkeiten, seine gestiegenen voyeuristischen Anforderungen auf legale Weise zu befriedigen. In seiner Phantasie, wenn er denn noch eine hat, widmet er sich den zarten biegsamen Körpern der Erstklässler, deren Schändung und Peinigung. Er widmet sich beinamputierten und geistig behinderten Frauen über 60,  die von ihrem Blindenhund bestiegen und hernach auf prickelnd grausame Weise von ihm zerfetzt und verspeist werden. Der normale arterhaltende Geschlechtsverkehr spielt in seinen Träumen keine Rolle. Hat er noch nie gespielt und wird er auch nie spielen! Die tabulose virtuelle Sexwelt pervertiert und verroht den jungen Menschen einerseits, und unterbindet andererseits dessen natürliche sexuelle Entwicklung und Herangehensweise im Real Life. Dies führt früher oder später zur Herdenimpotenz, aber auch zu einer steigenden Anzahl schwerer Sexualverbrechen, denn 10 von 100 versuchen es trotzdem immer wieder, ihre pervertierten Phantasien in die Praxis umzusetzen.
Neben den Pornoportalen mit ihrem unerschöpflichen Angebot an Konservenpornos, erfreuen sich heute die zahlreichen Livecam-Plattformen einer wachsenden Beliebtheit. Deren größte Leistung besteht darin, leichte Mädchen von der Prostitution im Real Life abzuhalten. Frauen die dort schaffen, arbeiten zumeist auf eigene Rechnung und nicht in Abhängigkeit eines Zuhälters. Zumindest trifft dies auf die meisten der deutschen Camgirls zu. In Osteuropa und weiten Teilen der Welt werden die Camgirls mit roher Gewalt vor die Webcam geprügelt und/oder von windigen Agenturen mit ein paar Pimperlingen abgespeist. Was für die deutschen Camgirls von Vorteil ist, ändert nichts an den mannigfaltigen Problemen, welche deren Tätigkeit für unsere Kinder, und ferner für die Gesellschaft und den Fortbestand des Abendlandes mit sich bringt.

zum Inhaltsverzeichnis

2.  

Die Gefahren deutscher Camgirls für Jugend, Gesellschaft und Fortbestand des Abendlandes

Deutsche Camgirls verdienen im Schnitt um die 20.000 EUR pro Monat, was den Mädels auch irgendwo vergönnt sei, denn deren Arbeit beschränkt sich nicht nur auf den Auftritt vor der Webcam. Der weit größere Teil deren Arbeit findet im Verborgenen statt und wird von den oberflächlichen Konsumenten selten wahrgenommen. Neben der Fanpflege gilt es die Social Medias mit Inhalten zu füttern und Pornos für kostenpflichtige Zusatzangebote zu produzieren. Außerdem ist die einträgliche Phase für viele Camgirls beendet, sobald deren welkender Körper das Maß des Erträglichen überschritten hat. Der Einstieg in einen seriösen Beruf gelingt den erst 35 bis 45 Jahre jungen Frauen selten, so dass sie den Rest ihres Lebens, mit den als Camgirl verdienten Millionen fristen müssen.
Bei allem Verständnis und Respekt für das hart arbeitende deutsche Camgirl, wollen wir die mit dessen Arbeit einhergehenden Kollateralschäden nicht unter den Teppich kehren.

2.1. Harte Pornographie und deren Wirkung auf das Kinde

Die harte Pornographie ist auch das Zugpferd der Livecam-Plattformen. Deshalb sind die Streaming-Plattformen in Deutschland dazu verpflichtet, ein wirksames Altersschutzsystem vor ihre Dienste zu schalten, so dass die zarten biegsamen Seelen unserer lieben Kleinen nicht Gefahr laufen, vom obszönen Schaffen der Camgirls geschändet zu werden. Doch wird irgendeine Livestream Plattform von exekutiver und judikativer Gewalt dazu genötigt, sich an geltendes Recht zu halten? Weit gefehlt! Zwar sind die rechtlichen und technischen Möglichkeiten zur Durchsetzung der geltenden Gesetze gegeben, aber die auf Steuereinnahmen bedachten Politiker und die im Parlament sitzenden Porno-Lobbyisten halten ihre schützenden Hände über die jugendgefährdenden Pornoportale und Livestream-Plattformen, anstatt unsere Schutzbefohlenen vor der verstörenden und pervertierenden Wirkung harter Pornographie zu beschützen. Die Folgen der verantwortungslosen Pornopolitik im Bundestag, sind für unsere Kinder vielschichtig.

2.1.1. Die Herausbildung einer infantilen Neigung

Jungens welche sich schon im Grundschulalter regelmäßig und in sexueller Absicht der Onanie hingeben, laufen Gefahr eine der Pädophilie ähnliche, wenn auch legitime Infantilität zu entwickeln. Sich später als erwachsener Mann in die Rolle Ein infantiler junger Mann lässt sich von Mutti das Schwänzchen pudern.eines kleinen Jungen zu versetzen, um sich in der Phantasie von seiner imaginären Kindergartentante den Po versohlen zu lassen, ist grundsätzlich legal, wenn auch etwas seltsam. Wer aber zwecks Befriedigung seiner infantilen Neigung im Internet auf Bildersuche geht, macht sich der Beschaffung illegaler Pornographie schuldig und indirekt auch deren Herstellung!
Kinder beiderlei Geschlechts, welche sich in derart jungen Jahren an ihrem Geschlechtsteil herumspielen, verbinden damit unterdes selten eine sexuelle Absicht oder Phantasie! Das spielerische Erforschen des Körpers und dessen Funktionalität in Eigenregie, gehört zum Kind sein dazu und muss die Eltern nicht sorgen! Wenn aber im Angesichte eines deutschen Camgirls Hand angelegt wird, sollten die Alarmglocken schrillen!

2.1.2. Die Folgen für die Gesundheit des heranwachsendes Gliedes

Auch die Gesundheit des heranwachsenden Gliedes droht durch extensives Masturbieren Schaden zu nehmen. Zwar ist der kindliche Puller leidensfähig, aber nicht unkaputtbar! Übertreibt es der Filius drohen Minderwuchs aber auch Vorhautverletzungen, welche in späteren Jahren die Amputation der Vorhaut zur Folge haben können (größte erogene Zone des Mannes!). Erwischt die Mutter ihren pubertären Sohn hin und wieder dabei, wie er sich unter Zuhilfenahme seiner Phantasie den Mast poliert, besteht hingegen kein Anlass zur Sorge! Zieht der Junge dabei voll durch, obwohl er die Mutter bemerkt hat, gilt es ihm ggf. ein gesundes Maß an Schamgefühl beizubringen, da Sexualität nicht in die Öffentlichkeit gehört! Davon ab ist es ganz normal, wenn auch jüngere Heranwachsende ihren Körper erforschen. Nicht normal ist es, wenn sie sich im Angesichte von Pornos und Camgirls nonstop befriedigen. Dies zöge geistige und körperliche Fehlentwicklungen nach sich.

2.1.3. Weitere Gefahren für unserer Kinder Leib und Leben

Lernen durch Nachahmung lautet das Motto wissbegieriger Kinder. Steckten wir uns damals kleine Halmasteine in die Nase, schieben sich die Jungens von heute ganze Kugelschreiber in den Po. Wo wir das damals her hatten weiß ich nicht, aber eine sexuelle Stimulation der Nasenschleimhaut hatten wir sicher nicht im Sinn. Auch die Jungens von heute greifen selten in sexueller Absicht Kleine Kinder stecken sich allerlei Sachen in den Po.zum Kugelschreiber. Sie tun es einfach um auf spielerische Art etwas nachzuahmen, was sie bei als interessant empfundenen Erwachsenen gesehen haben. Zu sehen und unbewusst zur Nachahmung empfohlen, bekommen sie es beispielsweise bei den deutschen Camgirls, welche sich allerlei Plastikspielzeug in den Anus führen. Die sind alt genug und verwenden geprüfte Sexspielzeuge. Der arglose Junge greift zum Erstbesten was seine Federtasche hergibt. Fällt der Füllfederhalter im Enddarm auseinander oder flutscht er ganz hinein, hat er ein Problem. Ein peinliches Problem, das er gegenüber seinen Eltern nicht oder erst viel zu spät zu offenbaren wagt!
Da der Staat an dieser Stelle den Tod der Kinder billigend durch Unterlassung in Kauf nimmt, stehen die Eltern ganz besonders in der Verantwortung, derartige Vorkommnisse nicht nur durch Aufklärung zu verhindern. Die Geschichte von der Blüte und dem notgeilen Bienerich genügte den Anforderungen der Nachkriegskinder, wird aber den heutigen Gefahren nicht gerecht! Neben einer angepassten Aufklärung, gilt es den Filius stets im Blick zu behalten und dessen Tätigkeiten an Computer und Smartphone zu reglementieren!

2.1.4. Die Pervertierung des kindlichen Gemüts

Ein Jugendlicher welcher sich harter und immer härterer Pornographie aussetzt, findet alsbald keine Pornographie mehr, welche ihm hart genug erscheint. Die Folgen sind fatal! Noch bevor er 18 ist, konsumiert er Tier-, Kinder- und Jugendpornos oder onaniert im Angesichte eines Hinrichtungsvideos der ISIS. Seine sexuelle Pervertierung bringt ihn mit dem Gesetz in Konflikt und lässt ihn für die Gesellschaft zu einer Gefahr werden. Sexuelle Befriedigung erlangt er später im Real Life durch Kindesmissbrauch, Mord und Vergewaltigung. Dass er selbst das Opfer einer Politik des Wegschauens und der Machenschaften schamloser Camgirls ist, interessiert später niemanden. In Stammtischgesprächen bekommt er erst den Penis scheibchenweise abgeschnitten und hernach die Rübe abgeschlagen. Problem gelöst!

2.1.5. Die Heraufsetzung der Erregungsschwelle

Nun wird nicht jeder Jugendliche der extensiv Pornos konsumiert zum Sexualstraftäter! Die Heraufsetzung seiner "Erregungsschwelle" macht ihn aber unempfänglich für normale Sexualität. Wer sich schon in jungen Jahren an Fisting-, Piss- und Prügelpornos erfreut, wird später schwerlich in der Lage sein das Glied zu erheben, um es auf ganz gewöhnlichem Wege in eine leibhaftige Frau einzuführen, sei es um Spaß zu haben oder einen Stammhalter zu zeugen. Stirbt nur sein Stamm aus, wird es die Gesellschaft verkraften, nicht aber wenn es den anderen Männern seiner Generation ähnlich ergeht. In Folge von Herdenimpotenz droht ein furchtbarer Geburtenknick, welcher die ohnehin schon angespannten und vom Solidarprinzip der Generationen abhängigen Sozialsysteme in die Knie zwingen kann. Oh Mann, oh Mann!

zum Inhaltsverzeichnis

2.2. Die zweifelhafte Vorbildwirkung deutscher Camgirls

So unterhaltsam insbesondere die deutschen Camgirls mitunter sein können, so geben sie doch den Schutzbefohlenen in weiten Bereichen ihrer Tätigkeit ein verheerendes Vorbild ab. Sie vermitteln ein falsches Frauenbild, erheben ihre verhunzten Körper zum Maß aller Dinge und nehmen den jungen Menschen den Traum, durch Ergreifung eines anständigen Berufes zu einem Eckpfeiler der Gesellschaft zu werden. Das große Geld verdient man heute indem man sich nackig macht, für einen Tätowierer, für einen "Schönheitschirurgen" und für 100.000 andere. Willfährig macht das Camgirl die Beine breit, so dass es die zuschauenden Jungs bald als ein Anrecht des Mannes ansehen und von ihren Sandkastenfreundinnen das Gleiche verlangen.

2.2.1. Der Abschied von einer seriösen Karriereplanung

Heute träumen die Jungens und Mädels nicht mehr davon Kosmonaut oder Präsident zu werden. Der einfache Handwerker gilt unter Jugendlichen als ein peinlicher Versager von minderer Intelligenz, auf unterster sozialer Stufe stehend. Die Frisöse wird verlacht, die Krankenschwester bemitleidet, der Lehrer verprügelt und der Polizist ohnehin nicht ernst genommen. Wie dumm Der Schutzbefohlene Fridolin lacht höhnisch über eine schlecht bezahlte Frisöse.muss man nur sein, um auf ehrliche Weise sein Geld zu verdienen? Warum soll man alten Leuten den Arsch abwischen oder den ganzen Tag an der Kasse sitzen und zwischendurch von einem Regal zum anderen flitzen, wenn sich das Geld viel leichter vor der Webcam verdienen lässt?! Wer täglich mit ansieht, wie Camgirls mehrere Tausend EUR pro Auftritt von ihren Fans spendiert bekommen, verliert jegliche Motivation einen seriösen Beruf zu ergreifen, um ein wichtiges Zahnrädchen im Getriebe einer funktionierenden Gesellschaft zu werden. Wenn der Lebenstraum Camgirl zu werden später nicht in Erfüllung geht, weil die persönliche Eignung fehlt oder der Staat endlich seine Gesetze durchdrückt, lässt sich die fehlende Motivation für ein geregeltes Leben nicht oder nur sehr schwer wieder finden. Trotz ehrlicher Arbeit fühlt man sich minderwertig und leidet unter seiner sozialen Stellung, welche eigentlich gar nicht so schlecht ist, aber schlechter als erträumt.

2.2.2. Die Abkehr vom naturbelassenen Körper

Wie Seefahrer tätowiert, mit Silikonpolster zur Karikatur operiert und mittels Botox jeder Mimik beraubt, liefern gerade deutsche Camgirls eine furchterregende Blaupause für junge und leicht beeinflussbare Mädchen. Nicht alle, gilt es anzumerken, während ich dankbar an "Lillya" zurückdenke, welche einst vor die Webcam trat, um mit ihrem natürlichen Erscheinungsbild, auf humorvolle Weise unterhaltsam, ihren Körper liebend, ohne unschuldige Zuschauer dabei zu versauen, der Menschheit zu gefallen wusste und der Jugend zeigte, dass man sich seines naturbelassenen Körpers nicht zu schämen braucht, denn er ist das Maß aller Dinge.
Junge Menschen sind leicht beeinflussbar und oft sehr unsicher in ihrem Gefühl für Ästhetik. Um eine Entscheidung treffen zu können, orientieren sie sich an zweifelhaften Modeerscheinungen und Vorbildern. Kann man eine Schlaghose aus den 70ern im Altkleidersack entsorgen, bleibt die Tätowierung ein Leben lang erhalten. Wohl dem der sich mit 40 nicht genötigt sieht, seine Jugendsünden tagtäglich von der Haut abzulesen! Die Weitsicht gehört nicht zu den Tugenden des jungen Menschen. Heute cool sein ist das Einzige was zählt. Zu den naturgemäßen Charaktereigenschaften Heranwachsender gehören Opportunismus, Aufmüpfigkeit und Geltungsbedürfnis. Man will sich abheben Entfernbare Tattoos bewahren den naturbelassenen Körper des Camgirls.und auch schockieren. Jungs und Mädels die tagtäglich am Bildschirm sitzen, um das Treiben deutscher Camgirls zu feiern, meinen das Patentrezept zur Auslebung ihrer Rebellion gegenüber der tristen Normalität gefunden zu haben. Der Mut zur Hässlichkeit und der Hang zur multiplen Entstellung scheinen die Hauptzutaten eines Gerichtes, welches das Schönheitsideal junger Frauen nachhaltig verändert hat. Liebreizende Backfische sucht der junge Mann heute vergebens (und auch der ältere), während er seine Blicke an der Aldi-Kasse anstehend, sehnsuchtsvoll schweifen lässt, auf der Suche nach einer potentiellen Gefährtin fürs Leben. Er sieht stattdessen gepiercte Nasen, denen aus der Ferne der Rotz herauszuhängen scheint. Er sieht übel tätowierte Hälse, Arme und Beine nicht nur junger Mädchen, denn die ersten Opfer gewissenloser Camgirls sind heut über 30. Der Kassiererin möchte er am liebsten mit einer Konservendose die Hand zertrümmern, während er sich beim Anblick derer zeitlebens verschmierten Hände eines Brechreizes erwehrt. Wohnt er in einer ärmeren Gegend, bleiben ihm wenigstens die nach vorne gewölbten falschen Brüste in seinem Rücken erspart, gegen die man am liebsten treten möchte, um sie im Tor zu versenken.
Vertraten wir einst völlig zu Recht die Ansicht aus Fehlern lernen zu können, so sind die selbst zugefügten Verfehlungen heutiger Jugendlicher nicht oder nur sehr teuer und aufwendig zu korrigieren. Arschgeweihe, Brustgardienen und Kussmünder auf Unterarmen stempeln die Unglücklichen zeitlebens ab. Noch im Pflegeheim auf der Pritsche liegend, erkennt der Pfleger in der 90-jährigen Greisin die vermeintliche Schlampe, und steckt seinen Penis in den gut abgewischten Po des wehrlosen Opfers einstiger deutscher Camgirls. Im Gegensatz zum gut bezahlten Camgirl, bekommt die kinderlose Oma ihren Platz im Pflegeheim vom Amt bezahlt, denn aufgrund ihrer Schlampenstempel fand sie weder Mann noch Arbeit, geschweige denn einen für sie arbeitenden Mann. Ihre Jugendsünden hat sie teuer bezahlt!

2.2.3. Die Vermittlung eines falschen Frauenbildes

Die Gesellschaft bemüht sich redlich um die Gleichstellung der Frau. Mitunter muten die Versuche etwas hilflos und verhöhnend an, denkt man an Frauenquoten und Gendersprache. So oder so können die Bemühungen um Gleichbehandlung nicht von Erfolg gekrönt sein, denn die Frau ist etwas ganz Besonderes! Deren soziale Kompetenz ermöglicht dem Manne das Mann sein und dem Kinde die heile Welt. Dass immer mehr Frauen Fußball spielend auf den Rasen rotzen und zugunsten einer Ellbogen-Karriere auf eigene Kinder verzichten, liegt an irregeleiteten Feministinnen, zumeist megalesbische Mannsweiber, welche selbst nie verstanden haben, was es bedeutet Frau zu sein.  Dass die weibliche Frau bis in alle Ewigkeit als Sexobjekt und Brieftaschensprenger des Mannes herhalten muss, liegt nicht zuletzt am Auftreten der deutschen Camgirls.
Willfährig und willenlos präsentieren sich deutsche Camgirls ihrem zahlenden Publikum, aber auch dem nicht zahlenden. Sie tun so als hätten sie Freude daran oder als wäre es das Normalste von der Welt, sich den niedersten Wünschen des Mannes zu beugen. Sie rekeln sich nackt, penetrieren sich Deutsche Camgirls prägen ein devotes Frauenbild beim Schutzbefohlenen.Haupt-, Hinter- und Nebeneingang, lassen sich vom User mittels fernsteuerbarer Sexspielzeuge vergewaltigen und reden in sexualisierter Sprache vom beiläufigen Fick mit einem Handballspieler, der es halt so wollte, weil dessen Freundin grad nicht in Reichweite war.
Was soll der junge Mann für ein Frauenbild entwickeln, wenn er derartigen Camgirls rund um die Uhr am Rockzipfel hängt? Der erwachsene Mann weiß das schlampenhafte Schauspiel der Camgirls richtig einzuordnen und nimmt es als willkommene Abwechslung hin. Möglicherweise wird dadurch sein Liebesleben im Real Life beflügelt, aber er wird seine Frau und die Frauen in seinem Umfeld nicht wie Schlampen behandeln. Ein Heranwachsender der den Respekt vor der Frau verliert, bevor er ihn erlernt hat, wird ein derart menschenfeindliches Frauenbild entwickeln, dass er seine Lehrerinnen, Mitschülerinnen und Cousinen nur noch als Freiwild betrachten, in seiner Phantasie ausziehen und durchnudeln kann. Alsbald wird er seine Phantasien in die Praxis umsetzen und sich ohne zu fragen, nehmen was er braucht. Die Frau muss den Arsch hinhalten und sich nach Lust und Laune des Mannes demütigen lassen. Nach einer Vergewaltigung hat sie für ein paar Euros die Schnauze zu halten und dankbar zu lächeln. Lässt Mutti das Essen anbrennen, bekommt sie vom Filius links eine rein und rechts eine rein, denn sie ist nur ein Stück Dreck, den man aufgrund fortgeschrittenen Alters nicht einmal durchficken kann. Hier wird von uns nicht die Zukunft schwarz gemalt! Es sind Geschichten aus dem Leben, zu verantworten von deutschen Camgirls und Streamerinnen.

zum Inhaltsverzeichnis

2.3. Psychische Abhängigkeit und die Abkehr vom Real Life

Die Zahl der Broadcaster ist groß und die wenigsten deutschen Camgirls halten einen verlässlichen Sendeplan vor. Will der Junior nichts verpassen, muss er den ganzen Tag vor dem Bildschirm verweilen. Für Sonne, Vogelgezwitscher und Seepferdchen Abzeichen bleiben keine Zeit. Auch der Schlaf lässt sich erübrigen. Zur Schule geht er nur noch sporadisch, macht aber unterwegs kehrt, denn seine Lieblings-Streamerin wollte doch am Vormittag streamen. In die steckt er sein ganzes Taschengeld, hat er sich doch unglücklich in sie verliebt. Den ganzen Tag rülpsend und pupsend vor dem Rechner sitzend, ist er etwas aus der Form geraten. Die warme Hand eines echten Mädchens wird er nie verspüren. Na und? Die eigene tut es doch auch! Seine Abkehr vom Real Life ist endgültig.

2.3.1. Die Verlagerung des Lebensmittelpunktes in die virtuelle Welt

Camgirls sind nicht die eigentliche Ursache des Problems. Sie verschärfen es aber und profitieren davon. Die wenigen Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche sind für weite Teile der Bevölkerung unbezahlbar geworden. Für Unterhaltung sorgt der PC als Tor zur virtuellen Welt. Gemeinsam mit dem Smartphone zeichnet er sich für eine Online-Sucht bei 99,9% unserer Ein onlinesüchtiger Knabe widmet sich am Computer seiner Sexsucht.Schutzbefohlenen verantwortlich. Trainierten wir unser Sozialverhalten unter leibhaftigen Freunden, draußen an der frischen Luft, verfügt der Schutzbefohlene heute über eine ellenlange Freundesliste auf Facebook und über 1000 Follower auf Instagram. Keinen seiner "Freunde" hat er je in echt gesehen. Anstatt gemeinsam im Sandkasten zu spielen, schickt man sich Schwanzbilder hin und her. Da er auch mal eine Schnecke sehen möchte, surft er zu einem Pornoportal und bestätigt das er schon 18 ist. Wenngleich er noch nicht lesen kann, hilft ihm die grüne Farbe des OK Buttons dabei, das ausgeklügelte Altersschutzsystem zu überlisten. Clever sind sie ja, die Kleinen, das muss man ihnen lassen! Im Angesichte von Popo-Sex und Vagina trommelt er tagein tagaus auf seiner schlaffen Nudel herum. Tag und Nacht wühlt er sich durch die Kategorien der verschiedenen Pornoportale, auf der Suche nach der ultimativen Befriedigung. Monatelang findet er sie, doch irgendwann reicht der obszönste Bareback Schwulen-Porno nicht mehr aus, um sein Interesse zu wecken. Anstatt mal seinen Kopf aus dem Fenster zu halten, um einen Blick auf das Real Life zu werfen, klickt er auf einen Affiliate-Link und landet auf einem Livecam-Portal. Hier ist der OK-Button in Ocker gehalten, aber man hat ja mehrere Versuche, den richtigen zu treffen. Was er nun sieht, fesselt ihn endgültig an den Bildschirm seines finsteren Onanierstübchens, denn der Stream des Camgirls hat keinen Pause Button.

2.3.2. Die unglückliche Liebe zu einem Webcam-Girl

Das Interesse an Popo-Sex und Vagina verlierend, entdeckt der ABC-Schütze plötzlich die Liebe zu einer schönen Frau. Es ist nicht die Liebe zu seiner Schulgarten-Lehrerin, sondern die unglückliche Liebe zu einem Webcam-Girl. Die hat schon ganz andere um den Verstand gebracht. Der Schutzbefohlene hat seinen Gefühlswirrungen nichts entgegenzusetzen, denn das was die Erwachsenen Liebe nennen, ist für ihn ein unbekanntes Gefühl. Dass es ihm widerfahren konnte, liegt am verführerischen Auftreten einzelner deutscher Ein Schutzbefohlener ist traurig, denn seine Liebe nimmt einen unglücklichen Verlauf.Camgirls. Deren Strategie ist es Männer um den Verstand zu sabbeln und Liebe vorzuspielen, damit die ihre Brieftaschen aus der Hose holen und hemmungslos entleeren. Das liebenswerte Auftreten gewiefter Camgirls dient einzig der Profitmaximierung, nicht aber der Partnersuche. Was den Außenstehenden nicht verwundert, bringt involvierte Erwachsene tatsächlich in den Zustand einer Gefühlsduselei, mit verschiedensten Folgen für deren Gesundheit und Wohlstand. Manch einer verliert sein Vermögen an das skrupellose Camgirl, manch einer bringt sich um und manch einer bringt beides fertig.
Klein Fritzchen liebt sein Camgirl in der Phantasie, während er eigentlich dem Mathematik Unterricht folgen sollte. Er hat Schmetterlinge im Bauch und weint sich des Nachts sehnsuchtsvoll in den Schlaf. Immer wieder wacht er auf und schleicht sich hoffnungsvoll an den PC, um zu schauen ob seine große Liebe grad auf Chaturbate streamt. Doch die verschanzt sich immer häufiger auf Onlyfans, um konspirative Sitzungen im Rahmen Auserwählter abzuhalten und gemeinsam mit denen, die Websites ihrer Cyberstalker zu belächeln. Klein Fritzchen fühlt sich außen vor und merkt gar nicht, wie sich seine Liebe mehr und mehr zur Hassliebe wandelt. Er plant Großes, um das Herz des Camgirls zu erobern, nur um es dann fallen zu lassen und sich seiner Schulgarten-Lehrerin zuzuwenden. Wenn er erst ein berühmter Formel 1 Fahrer geworden ist, wird das ignorante Camgirl nicht umhinkommen, ihn wahrzunehmen und zu vergöttern. Dass er trotz Stützräder noch immer mit dem Dreirad umfällt, bekümmert ihn ein wenig. Sich machtlos fühlend, wandelt sich seine Hassliebe in blanken Hass. Die Klein Fritzchen Witze in der Schule erzürnen ihn zusätzlich und geben seiner Psyche den Rest. Nur mit Zündplättchen-Pistole und Cowboyhut bekleidet, stürmt er ins Vorzimmer der Schuldirektorin und feuert auf alles was sich ihm lachend in den Wege stellt. Die Jugendpsychiatrie begrüßt ihren neuen Gast.

2.3.3. Heißlaufen und Durchdrehen infolge von Schlafmangel

Ob sich der Schutzbefohlene nun in sein Camgirl verliebt hat oder einfach nur an dessen Lippen hängt, macht in einer Hinsicht keinen Unterschied. Er möchte auf keinen Fall den Stream der Streamerin verpassen, denn der steht hernach in keiner Videothek zur Verfügung. Leider gibt's auch keinen Sendeplan, so dass der Gang ins Freie oder gar ins Heiabettchen nicht zur Debatte steht. Selbst wenn die Streamerin nicht 12 oder 16h am Stück streamt, muss Klein Fritzchen 24h am Rechner verharren, um den Anfang des lang ersehnten Streams nicht zu verpassen. Anfang und Ende eines Streams sind immer am interessantesten, weiß Klein Fritzchen aus Erfahrung zu berichten. Das unerquickliche Herumgeficke zwischendurch, reist bestenfalls noch dessen kleinen Bruder vom Hochstuhl. Am Anfang gibt das Camgirl persönliche Erinnerungen und Erlebnisse preis. Am Ende eines jeden Streams, zieht die Streamerin in erfrischender Weise über ihre Stalker und die bösen Menschen da draußen her. Das sind die Dinge, die einen der Mutterbrust Entwachsenen unterhalten und an den Bildschirm fesseln! In sexueller Hinsicht interessiert er sich nur noch für Businessfrauen in Hosenanzügen. Die gibt es auf Chaturbate eher selten zu sehen.
Was Schlafmangel für den kindlichen Organismus bedeutet, weiß nicht nur der Psychologe zu berichten. Während der junge Körper einiges aushält, befindet sich dessen Seele schnell im Ausnahmezustand. Am Anfang leidet die Konzentration. Die Gedanken kreisen, ohne sich ordnen zu können. Logik und Sachlichkeit gehen verloren, wenngleich ein Kännchen Kaffee den müden Der Schutzbefohlene Klein Fritzchen ist überhitzt und dreht durch.Punkt zu überwinden hilft. Letzteres hat er von seinem Camgirl gelernt, welches ihm auch den Tipp mit den Koffeintabletten gegeben hat. Dass die Zufuhr von Vitamin D das Sonnenlicht erübrigt, weiß er auch von der lebenserfahrenen Erotik-Streamerin. Leider hat er mehr und mehr unter Kopfschmerzen zu leiden, denn zwei Stunden Schlaf pro Tag in der Schule, sind halt doch ein bisschen knapp bemessen, für einen 8 Jährigen. Es bleibt ihm aber keine andere Wahl. Er muss wach bleiben, um den ultimativen Wortbeitrag des geistreichen Camgirls nicht zu verpassen. Es kommt wie es kommen muss. Die Reizbarkeit des Schutzbefohlenen nimmt zu. Das falsch temperierte Milchgetränk am Morgen bringt das Fass zum Überlaufen. Verbal ausfallend greift Fritzchen zum Nudelholz und zieht es der Mutter über die Rübe. Den Vater metzelt er mit dem Brotmesser nieder. Oma muss sich nackt ausziehen und es sich selbst besorgen, und trotzdem wird sie mit dem Besenstiel gepfählt. Fridolin, sich im Hochstuhl sicher fühlend, klatscht Beifall und feuert den Bruder an. Doch auch er bleibt nicht verschont. Als die Nachbarn die Tür eintreten, liegt Fridolin längst in der Tiefkühltruhe.
Bleibt Klein Fritzchen auch der elektrische Hochstuhl erspart, so wird er sich doch für den Rest seiner Kindheit, zweimal die Woche auf dem Revier melden müssen. Holy Moly, wenn die arglosen Camgirls wüssten, was sie alles zu verantworten haben, würden sie ihre Pornostreams kindgerechter gestalten und einen Sendeplan vorhalten!

2.3.4. Nachhaltige Verschlechterung der schulischen Leistungen

Nun sind nicht alle Schutzbefohlenen so exzentrisch wie Klein Fritzchen. Die Mehrheit der Kinder geht brav nach dem Sandmännchen ins Bett. Die etwas älteren wissen zudem, wie man Chaturbate- und auch Twitch-Streams automatisiert aufzeichnen kann, um sie sich später anzuschauen.
Doch auch wenn 8 Stunden Schlaf zusammen kommen, verschlingt der Porno-Konsum einen Großteil des Tages, abseits von Gitterbett und Grundschule. Dem psychisch Abhängigen fehlt jene Zeit, welche für Hausaufgaben, aktive Regeneration, Körperpflege und die Wahrnehmung kultureller Unterhaltung dringend vonnöten wäre. Wacher Geist und Abwechslung im Kopf sind unabdingbar, damit sich die grauen Zellen dem Lernstoff in der Schule nicht verschließen. Wer seinen Mitschülerinnen durch herausragende schulische Leistungen imponieren möchte, muss jene 8 Stunden des Tages sinnvoll nutzen, welche das Leben lebenswert machen. Wer dem Hamsterrad nur entflieht, um sich regungslos der virtuellen Welt zu widmen, den Bildschirm stundenlang anzustarren und ohne Fremdeinwirkung sexuell zu befriedigen, wird asozial, rammdösig, verliert seine Wissbegierigkeit und steuert schnurstracks auf einen Burnout zu.
Dass die Online- und Pornosucht das Bildungsniveau der Viertklässler nachhaltig verschlechtert hat, zeigen uns die Pisastudien der letzten Jahre. So finden 3 von 10 Schülern ihr Klassenzimmer nicht, weil deren Orientierungsvermögen im Real Life unterentwickelt ist. Zwei von 10 Schülern kommen regelmäßig zu spät, weil sie die Uhr nicht lesen können oder den Stundenplan verkehrt rum halten. Die restlichen 5 gehen gleich wieder, weil sie ihren Schulranzen zu Hause vergessen haben. Findet sich die Klasse doch einmal zum Unterricht zusammen, obliegt die Mitarbeit den zwei Streberinnen, während die Jungs in Trance auf Busen und Po der Lehrerin starren und sich unter der Bank an ihren Zipfelchen herumzupfen. Mit dem Kopf auf der Schulbank schlafend, träumt Klein Fritzchen von einem Leben auf Madeira, gemeinsam mit seinem geliebten Camgirl. Im anschließenden Multiple Choice Test scheitert er schon an der 50 EUR Frage und muss den Traum vom Jurastudium begraben.

2.3.5. Verschuldung und Beschaffungskriminalität

Tag und Nacht auf Livecam-Portalen unterwegs, bleibt auch dem Schutzbefohlenen die Käuflichkeit des Camgirls nicht verborgen. Zwar ist die Show für alle kostenlos, doch dient sie letztlich nur dazu, den Wettstreit um die Gunst des Camgirls zu entfachen. Zunächst versucht man sich mit Komplimenten in das Blickfeld der Erotik-Streamerin zu rücken. Doch von schmeichelhaften Sprüchen im Chat lässt sich das Camgirl nicht wirklich beeindrucken, wenngleich dessen geschultes Lächeln und dessen scheinheiliges sich geschmeichelt fühlen etwas anderes vermuten lassen. Die Beiträge der "Grauen User", welche ihr Konto nicht mit Token aufgeladen haben, werden gleich ganz ignoriert, insofern sich diese überhaupt am Chat beteiligen dürfen. Verdenken kann man es der Sex-Arbeiterin nicht, denn von irgendwas muss sie leben.
Mitleid, Anstand und Imponiergehabe geben den Ausschlag für die wachsende Spendenbereitschaft zahlreicher User. Nicht alle sind gut situiert und können mit Geld umgehen! Einige wenige wissen nicht wohin mit dem Geld und tun gut daran, das Camgirl an deren Wohlstand teilhaben zu lassen. Andere können es sich eigentlich nicht leisten, wollen aber gegenüber den Mäzenen nicht ins Hintertreffen geraten. Die sich auftuende Zweiklassengesellschaft lässt einige User pampig werden. So rückt man sich auch ins Blickfeld, wenngleich sich die Chance auf Teilnahme am Community Treffen dadurch nicht vergrößert...
Wer der Zweiklassengesellschaft nicht zum Opfer fallen möchte, spendet letztlich jenes Geld, welches für Miete, Lebensmittel und Ausbildung der Kinder zurück gelegt wurde. Es sind erwachsene Männer, welche sich derart vergessen, dass sie die Kontrolle über ihre Finanzen verlieren!
Klein Fritzchen bekommt nur einen EUR Taschengeld im Monat, denn Mami ist Langzeitkrank und Papi arbeitet seit 10 Jahren als Leiharbeiter bei BMW. Zieht er seine Aufwendungen für Tabak und Hülsen ab, bleibt nicht viel übrig, um sein geliebtes Camgirl zu beeindrucken. Dank Bitcoin Akzeptanz ist er wenigstens in der Lage, trotz fehlender Kreditkarte und Volljährigkeit, sein Tokenkonto Fritzchen macht Bitcoins im Darknet und bekommt von Mutti den Po versohlt.aufzuladen. Doch auch die Bitcoins wachsen nicht am Baum, so dass Klein Fritzchen in die Kriminalität abdriftet, bevor er das Alter der Strafmündigkeit erreicht hat. Übers Darknet verkauft er kompromittierende Fotos von sich und seinem zarten biegsamen Bruder, an Lehrer und Politiker. Dass er die Einnahmen hätte versteuern müssen, hat ihm niemand gesagt, doch Unwissenheit schützt nicht vor Strafe! Dank Schuldunfähigkeit vor dem Gesetz bekommt er nur von Mutti den Po versohlt. Mit versteckter Kamera aufgenommen, hat er nun neues Material fürs Darknet, aber auch für eine Erpressung, denn Mutti hätte dies nicht tun dürfen. Die Steuerschulden läppern sich, während Fritzchen seine Bitcoin-Bruchteile an das Camgirl raushaut. Die Streamerin fragt nicht danach, welche Opfer Fritzchen dafür aufbringen musste. Sie kauft sich von dem schmutzigen Geld ein neues Bett und plant teure Reisestreams.

zum Inhaltsverzeichnis

2.4. Der Untergang des Abendlandes

Bis hierher hat er so schön geschrieben, aber jetzt übertreibt er ein wenig, wird sich manch einer denken?! Ich möchte Ihnen unsere gegenwärtige Situation vor Augen führen, damit Sie meinen Weckruf nicht für melodramatisch halten.
Der Muselmane kommt übers Wasser gelaufen, anstatt darin zu versinken und zu ersaufen. Der Chinese hat uns das Corona-Virus in den Pelz gesetzt. Der Italiener war schon vor seiner Infektion abgebrannt. Die Briten haben das sinkende Schiff rechtzeitig verlassen. Die Mitgliedsstaaten der EU hängen am Tropf der Deutschen. Ebenfalls hoch verschuldet, aber dank starker Export-Wirtschaft zahlungsfähig und irgendwo auch in der Pflicht, butterte Deutschland Billionen in neue Mitgliedsstaaten wie Polen und Ungarn, aber auch in abgehalfterte Industrienationen wie Italien und Frankreich. Die Griechenland Rettung ist uns noch in guter Erinnerung. Viel Geld musste gedruckt werden, um die Banken zu sanieren.
Das kostengünstig im Labor hergestellte Corona Virus könnte das taumelnde Abendland nun ernsthaft in seiner Existenz bedrohen. Schon jetzt hat Covid-19 mehr Elend und Kosten verursacht, als erster und zweiter Weltkrieg zusammen. Und noch immer kommt der Muselmane, mit Hackebeil und Knoblauchfahne!
Die Tatsache dass in erster Linie alte und kranke Leistungsempfänger vom Virus dahingerafft werden, hilft uns kurzfristig bei der Entlastung unserer Der Untergang des Abendlandes, verursacht vom deutschen Camgirl.Sozialsysteme, ist aber letztlich nur ein makabrer Tropfen auf dem heißen Stein. Anders als es bei einem Krieg der Fall wäre, bleiben uns wenigstens die jungen Menschen erhalten. Deren Schaffenskraft wäre vonnöten, um die Apokalypse, welche erst im Gefolge von Corona auf uns zukommen wird, irgendwie abwehren zu können. Wir brauchen wackere Männer und Frauen, aber auch das dritte Geschlecht, um die zwangsläufig kommende Hyperinflation und den Niedergang der schon vor Corona angeschlagenen Pleitestaaten innerhalb der EU überstehen zu können. Eine Aufgabe für Generationen, denn die Druckerpresse kann derart epochale Schulden nicht wegzaubern. Sie wird uns trotzdem dabei helfen, unsere Sparguthaben zu entwerten...
Junge Menschen sollten wir doch nun eigentlich im Überfluss haben, wo bald keine alten Ärsche mehr da sind, die gewischt werden müssen?! Haben Sie schon mal die Omma im Pflegeheim besucht? Dann wüssten Sie, dass deren Arsch schon vor Corona von Muselmaninnen, anstatt von deutscher Jugend gewischt wurde. Mit ihrem Hungerlohn finanzieren die emsig wuselnden Muselmaninnen, das flächendeckende Barbershop Netzwerk ihrer Muselmänner. Haben uns die Muselmaninnen jetzt schon am Arsch, verspüren wir die Klingen der Muselmänner bald schon an unseren Hälsen. Die Übernahme des christlichen Abendlandes steht kurz bevor!
Wer sollte dies auch verhindern? Unsere fettgefressenen Hoffnungsträger sitzen 24h/7d vorm PC, mit der "Waffe" in der Hand, Salven aus ihrem Innersten an die Decke schießend, befeuert vom deutschen Webcam-Girl. Vom Corona Virus dezimiert, wurde die hart arbeitende Gruppe der über 65-Jährigen, welche die Aufgaben der Jugend im Real Life schon vor Jahren übernehmen musste. Das ist die bittere Realität!

Hinweis: Der letzte Abschnitt ist in der Sache richtig, enthält aber falsche Informationen, menschenverachtende Formulierungen und fremdenfeindliche Äußerungen. Er sollte daher nicht von Minderjährigen und leicht beeinflussbaren Menschen gelesen werden!

zum Inhaltsverzeichnis

3. Die unrühmliche Rolle beteiligter Dritter

In der bisherigen Abhandlung haben wir kein gutes Haar am deutschen Camgirl belassen, denn skrupellos nutzt es jene Möglichkeiten, welche sich ihm bieten und belassen werden. Doch würde das nicht jeder tun? Wer Gesetz und Moral zu Grundlagen seines Handelns macht, bringt es im Turbokapitalismus nicht weit. Er würde zeitlebens die Schuhe der Reichen putzen müssen, um einen Lebenstraum nach dem anderen aufzugeben. Wer vom Camgirl verlangt, Gesundheit und Unschuld des Schutzbefohlenen zu bewahren, könnte genauso gut von einem Minister verlangen, sich nicht zum Hampel Pampel der Großkonzerne zu machen.
Klein Fritzchens Unschuld hat das Camgirl nicht allein geraubt. Hauptverantwortlich sind jene staatlichen Organe, welche die Einhaltung der durchaus guten Jugendschutz-Gesetze zu überwachen haben. Auch jene, die den Livecam-Portal-Betreiber nicht aburteilen oder mit gerichtlichen Auflagen zur Einhaltung der Gesetze zwingen. Nicht vergessen wollen wir den Camportal-Betreiber, der zugunsten des Profits auf eine gesetzlich vorgeschriebene Altersverifikation verzichtet.

3.1. Die Betreiber der Livecam-Plattformen

Nahezu alle Livecam-Portale verzichten auf eine in Deutschland vorgeschriebene und zweckdienliche Altersverifikation. Anstatt sich das Alter der User zweifelsfrei nachweisen zu lassen, erfragt man deren Volljährigkeit auf Ehre und Gewissen, und das in einer Gesellschaft wo der Ehrliche immer der Dumme ist. Der Klick auf einen Button genügt, um sich Zugriff auf ein Livecam-Portal und dessen Pornostreams zu verschaffen. Wird sich klein Fritzen so vom Ein wirkungsvolles Altersschutzsystem sieht anders aus. Der Schutzbefohlene braucht keine 5min es zu knacken.Pornokonsum abhalten lassen? Wir wagen es zu bezweifeln und die Betreiber der Livecam-Plattformen rechnen wohl auch nicht damit. Rund 70% deren User sind unter 14 Jahre alt und für etwa 10% des Umsatzes verantwortlich. Wenngleich die Schutzbefohlenen den Kohl nicht fett machen, so sichert deren Rekrutierung die fetten Gewinne der Livecam-Portale in der Zukunft. Die Verführung der Jugend gehört somit zur Geschäftsstrategie.
Ein vorschriftsmäßiges Altersschutzsystem würde zudem einen Großteil der Erwachsenen vom Besuch einer Livecam-Plattform abhalten. Bürokratie und Datenschutzbedenken im Zusammenhang mit einer wirksamen Altersverifikation, könnten sich für einen Rückgang der Nutzer um 80 bis 90% verantwortlich zeichnen. Die Geschäftsmodelle der Portal-Betreiber, aber auch der Camgirls wären somit in Gefahr.
Die Rechtslage ist klar wie Kloßbrühe. Das in der E-Commerce-Richtlinie der EU verankerte Herkunftslandprinzip besagt, dass eine Pornoplattform  den Gesetzen ihres Herkunftslandes unterliegt. Angesiedelt sind die Firmen natürlich in Ländern wie Zypern, wo eine Altersverifikation nicht vorgeschrieben ist. Andererseits verstößt die ungehinderte Zugänglichmachung pornographischer Inhalte in Deutschland, unabhängig deren Ursprungs, u.a. gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Aufgrund unterschiedlicher Rechtsauffassungen verklagen sich die Streit-Parteien nun gegenseitig und so lange ergebnislos, bis Weihnachten und Neujahr auf einen Tag fallen. Bis dahin wird Klein Fritzchen mit den pornographischen Inhalten fertig werden müssen.
Bei aller Kritik am unmoralischen Auftreten der Livecam-Plattformen, muss man deren Betreibern eines zugutehalten. Sie bieten den Camgirls die Möglichkeit, jugendgefährdende Inhalte in geschlossene Veranstaltungen zu verlagern, um so die Einhaltung der Jugendschutz-Bestimmungen des eigenen Herkunftslandes sicherstellen zu können. Geschlossene Veranstaltungen wie Crazy Ticket- oder Private Shows erfordern immer die Verifikation des Zuschauers! So bleibt zwar der Plattform-Betreiber angreifbar, weil 99% der Camgirls keinen oder keinen konsequenten Gebrauch von der Möglichkeit machen, aber das einzelne Camgirl wird in die Lage versetzt, rechtssicher zu streamen. Das deutsche Camgirl hat somit nicht nur die Möglichkeit sich an deutsches Recht zu halten, sondern auch die Pflicht! Wird es gefasst und dingfest gemacht, kann es nicht den Portalbetreiber verantwortlich machen. Auch ohne die Möglichkeit der geschlossenen Veranstaltungen, könnte die Streamerin wohl nicht den Portalbetreiber verantwortlich machen, denn wie der Portalbetreiber unterliegt auch sie dem Herkunftslandprinzip. Als in Deutschland ansässige selbständige Unternehmerin, ist sie nicht die Angestellte des ausländischen Camportals. Sie unterliegt dem deutschen Recht und hat somit für die Einhaltung der deutschen Jugendschutz-Bestimmungen Sorge zu tragen. Andernfalls macht sie sich der Verbreitung pornographischer Inhalte an Personen unter achtzehn Jahren schuldig. Derartige Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung Minderjähriger, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Auch wenn die Strafe vergleichsweise gering ausfiele, wäre die Karriere des Camgirls damit beendet.
Etwas desillusioniert muss unterdes der Sinn einer Europäischen Union in Frage gestellt werden, in welcher die Mitgliedsstaaten nicht einmal beim Jugendschutz in der Lage sind, an einem Strang zu ziehen! Die Profitgier der Kapitalisten, fernab jeglicher Moral, scheint die einzige tragende Säule der EU zu sein.

zum Inhaltsverzeichnis

3.2. Der Polizist als Freund und Helfer der Streamerin

Die Exekutive hat es nicht leicht, gegen Camgirls und deren pornographischen Live-Inhalte vorzugehen. Verständlicherweise verzichten Camgirls auf die Vorhaltung eines vorgeschriebenen Impressums. Zur eigenen Sicherheit verbietet es sich, den zahlreichen Stalkern die Anschrift auf dem Silbertablett zu servieren. Ganz nebenbei bleibt man ohne Impressum auch für Exekutive und Judikative unantastbar, bis man zufällig einem Polizisten in die Arme läuft und ihm den Geschlechtsverkehr verweigert. Selbst dann ließe die unklare Rechtslage den Polizisten wie einen Trottel dastehen. Sich widersprechende Gummiparagraphen deutscher und europäischer Gesetzestexte machen es Judikative und Exekutive nicht leichter, für die Einhaltung nationaler Jugendschutzbestimmungen zu sorgen.
Resignierend schaukeln sich einige Polizisten im Angesichte obszöner Camgirls die Nüsse. Nicht wenige fraternisieren mit den Camgirls und machen sich so der Strafvereitelung im Amt schuldig. Offenbar ist deren zu erwartende Pension Ein deutsches Camgirl wird auf dem Community Treffen festgenommen.derart niedrig, dass es sich lohnt sie aufs Spiel zu setzen?! Bei unseren Recherchen sind wir immer wieder auf Fälle gestoßen, in denen sich "Gesetzeshüter" zu Mittätern gemacht haben, sei es durch Unterlassung oder durch verbale Mitwirkung am Porno-Stream. In aller Öffentlichkeit geben sich die Beamten als Polizisten zu erkennen, finanzieren das Camgirl und feuern es zu sexuellen Höchstleistungen an. Nicht einmal in scheinheiliger Form fordern sie vom Camgirl die Einhaltung nationaler Jugendschutzbestimmungen. Doch ist es sinnvoll einen derartigen Freund und Helfer zum Community-Treffen einzuladen?
Wer noch immer an das Gute im Menschen glaubt, könnte im Wirken des Polizisten eine verdeckte Ermittlung vermuten, in deren Verlaufe es notwendig ist, sich ins Vertrauen des arglosen Camgirls zu schleichen. Wird der Polizist dann zum Community-Treffen eingeladen, könnte er das Camgirl kaschen und der Gerechtigkeit zum Siege verhelfen. Wir glauben an das Gute im Menschen, aber nicht an das Gute im Polizisten. Treffen sich ein gesetzloses Camgirl und ein korrupter Polizist im Real Life auf einem Community Treffen, werden beide Seiten gegenüber der jeweils anderen Seite, aber auch gegenüber anderen Community Mitgliedern erpressbar. Es entsteht eine kriminelle Vereinigung (Pornomafia) unter staatlicher Beteiligung, an deren Ende es nur einen Verlierer gibt. Klein Fritzchen!

zum Inhaltsverzeichnis

3.3. Der Staat - Hilflos oder desinteressiert?

Unser Staat hat klare und eindeutige Jugendschutz-Gesetze verabschiedet, für deren Einhaltung er auf dem Gebiet der Bundesrepublik Sorge zu tragen hat. Anstatt seiner Pflicht nachzukommen und rechtswidrige Inhalte via Netzsperren zu eliminieren, versucht er mühsam und aussichtslos ausländische Firmen deutschem Recht zu unterwerfen. Genauso wie es in einigen Ländern rechtens ist, Kinderseelen via frei zugänglicher Pornographie zu schänden, genau so ist es bei uns in Deutschland rechtens, derartige Anbieter an der Verbreitung pornografischer Inhalte zu hindern. Man muss die angestammten Rechte der Pornoportale in deren Herkunftsland nicht beschneiden, um eigenes Recht durchzusetzen. Vielmehr hat man die Pflicht eigenes Recht auf deutschem Boden umzusetzen! Leider unterliegen auch die Netzsperren strengen Merkel und Co. als willfährige Interessenvertreter deutscher Camgirls.Reglementierungen und unerträglichen Gummiparagraphen. Die Netzanbieter und Internetprovider tun sich nicht als Anwälte unserer lieben Kleinen hervor. Im Gegenteil! Um kräftig am Pornohype mitzuverdienen, lässt man keine Möglichkeit aus, Zugangssperren auf dem Rechtswege zu verhindern. Letztlich werden bestenfalls die Websites einiger Urheberrechtsverletzer gesperrt, an deren Treiben die Access-Provider nicht mitverdienen. Der Schutz des geistigen Eigentums, steht über dem Schutz der Kinder und Jugendlichen.
Um das hilflose Hantieren des Staates in einer derart wichtigen und eindeutigen Angelegenheit zu verstehen, muss man sich die Bedeutung der Europäischen Union vor Augen führen. Sie wurde nicht gegründet um den Frieden unter den Mitgliedsstaaten sicherzustellen. Schon gar nicht wurde die EU gegründet, um soziale Errungenschaften zu verteidigen und EU-übergreifend auszubauen. Den Wohlstand des Pöbels hatte man genau so wenig im Sinne, wie das Wohlbefinden Klein Fritzchens. Die EU wurde gegründet, um Großkonzerne zu stärken, in dem man Märkte öffnet, bürokratische Hemmnisse beseitigt und soziale Errungenschaften zum Zwecke der Profitmaximierung abbaut. Natürlich hat man sich nicht alle diese Ziele auf die Fahne geschrieben. Als angenehme und geplante Nebeneffekte hat man sie gerne erreicht. Während die Wirtschaft profitiert, bleiben Menschen und Moral auf der Strecke.
Ursächlich für Klein Fritzchens Dilemma sind die "Vier Grundfreiheiten", welche die Grundlagen des Binnenmarktes der Europäischen Union bilden. Zu den vier Grundfreiheiten gehört auch die Dienstleistungsfreiheit welche sicherstellen soll, dass jeder Unternehmer mit Niederlassung in einem Mitgliedsstaat der EU, seine Dienstleistungen auch in den anderen Mitgliedsstaaten der EU anbieten und durchführen darf. Unter Ausnutzung des in der EU gültigen Herkunftslandprinzips siedeln sich die Pornographen dort an, wo Kinderseelen geschändet werden dürfen und übertragen ihre pornographischen Inhalte dorthin, wo sie nach nationalem Recht nicht ohne Altersverifikation gezeigt werden dürfen, aber laut EU Gesetzgebung trotzdem verbreitet werden müssen.
Zum Schutze Klein Fritzchens wäre Deutschland als Mitgliedsstaat der EU nun gezwungen, die von der EU garantierte Grundfreiheit zu unterwandern. Letztendlich gäbe es zwei Streitparteien, welche zwecks Klärung der Angelegenheit den Europäischen Gerichtshof anrufen. Bis man dort zu einer Entscheidung kommt, ist Klein Fritzchen längst den Kinderschuhen entwachsen. Er ist vom Opfer zum bösen Onkel Fritz mutiert.
Ich denke wir sind uns alle darüber einig, dass Freiheit etwas Blödes ist?! Immer wenn uns die Politik etwas als "Freiheit" verkaufen möchte, resultieren daraus Menschenverachtung (Pressefreiheit...), Armut der breiten Masse, Wohlstand für Wenige, Steuersparmodelle für Reiche und eine einträgliche Grauzone für die Anbieter unmoralischer Dienste. Freie Marktwirtschaft...

3.3.1. Anmerkungen zum Sinn und Unsinn von Netzsperren

Netzsperren gelten aus verschiedenen Gründen als sehr umstritten. Zum einen sind sie schwer durchzusetzen, da sie Grundrechte tangieren, indem sie z.B. neben den illegalen Inhalten auch legale und informative Bereiche eines Webangebotes blockieren können. Gegebenenfalls sind sogar fremde und unbescholtene Websites von einer Netzsperre betroffen, wenn sie auf dem gleichen Server gehostet werden, wie das illegale Angebot. Ebenfalls ist es in einer Rechtslage sich widersprechender Gesetze und Gummiparagraphen nicht einfach, ein Webangebot zweifelsfrei als unrechtmäßig und jugendgefährdend einzustufen. Die Kompetenzen der Entscheidungsträger sind vielfach unklar, so dass schon vor und auch während einer Netzsperre die Gerichte bemüht werden. Nicht selten zahlt der Sperrende eine Strafe oder Entschädigung, während sich der Gesperrte ins Fäustchen lacht.
Den Einwand, dass Netzsperren leicht zu umgehen und somit wirkungslos seien, möchte ich an dieser Stelle relativieren. Ja, ausgerechnet die zu Schützenden sind vielfach in der Lage, eine Netzsperre via VPN zu umgehen. Die Cleverness der Jugend war für die Elterngenerationen seit jeher ein Problem. So habe ich die Pornosammlung meines Vaters gefunden, bevor der überhaupt wusste, dass er eine hat. Kurzfristig bringt die Netzsperre also nicht den gewünschten Erfolg.
Die zahlungskräftige Gruppe der über 30-Jährigen ist oftmals nicht in der Lage, eine Netzsperre zu umgehen (die 31-Jährigen eher als die 65-Jährigen). Infolge einer Netzsperre gehen dem Pornoanbieter zwar nicht die Kinder und Jugendlichen verloren, wohl aber ein Großteil des Umsatzes. Die Umsatzeinbußen könnten ihn mittelfristig dazu bewegen, über die Einführung einer zweckdienlichen Altersverifikation nachzudenken. Man sollte das Mittel der Netzsperre somit nicht leichtfertig als wirkungslos abtun!

zum Inhaltsverzeichnis

4. 

Was könnten Webcam-Girls anders machen, um die Folgen ihres Handelns zu reduzieren?

Wir wollen an dieser Stelle kurz zusammen fassen, was wir in der Abhandlung Das sachgerechte Webcam-Girl zur Genüge breitgetreten haben. Auch wenn der Camportal-Betreiber keine vorgeschriebene Altersverifikation bereit hält, kann das Camgirl den Jugendschutz eigenverantwortlich sicher stellen, ohne dabei auf nennenswerte Einnahmen verzichten zu müssen. Zumindest moralisch steht das Camgirl hier in der Pflicht! Die Arbeit einer Erotik-Streamerin wirkt unserer Meinung allein dadurch anrüchig, dass sie sinnvolle Jugendschutzbestimmungen ignoriert. Als gute Steuerzahlerin ist die obszöne Körper-Akrobatin gerne gesehen und ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft!

4.1. ü18 Content hinter verschlossenen Türen

Es spricht nichts dagegen, in öffentlichen Shows leicht bekleidet und liebreizend herum zu wackeln, um für geschlossene Veranstaltungen zu werben. Verzichtet das Camgirl dabei auf derben Sprachgebrauch, sexuelle Handlungen und die eindeutige Darstellung geschlechtsspezifischer Körperteile, handelt es nicht nur im Einklang mit dem Gesetz. Es trägt auch dafür Sorge, dass der Ein sachgerechtes Camgirl mutiert zum Engel.Schutzbefohlene seine Kindheit unbeschwert genießen und zu einem vollwertigen Mitglied der Gesellschaft heranwachsen kann. In den öffentlichen Shows kann das Camgirl ohne Arbeitskleidung Lego-Baumhäuser bauen, Plätzchen backen und sich aktuellen Themen widmen. Derlei kulturelle Beiträge sind äußerst förderlich für den Heranwachsenden, der aus finanziellen Gründen auf vieles im Real Life verzichten muss, was seiner schöngeistigen Entwicklung entgegen käme. Keineswegs muss die Streamerin dabei auf ein wohldosiertes Maß an Erotik verzichten. So lernt Klein Fritzchen, dass man sich seines Körpers nicht zu schämen braucht, während das Camgirl die Erwachsenen fickrich machen und zum kostenpflichtigen Besuch geschlossener ü18 Veranstaltungen animieren kann.
Stellt der Camportal Betreiber auch keine zugelassene Altersverifikation bereit, so bietet er doch verschiedene Möglichkeiten, pornographische Darbietungen hinter verschlossenen Türen stattfinden zu lassen, z.B. im Rahmen von Group-, Crazy Ticket- oder Private Shows. Spätestens hier ist das Camgirl nicht mehr nur moralisch verpflichtet, die Jugendschutzgesetze eigenverantwortlich einzuhalten! Die Angst das angestrebte Tokenziel ohne öffentliche ü18 Handlungen nicht zu erreichen, ist zumeist unbegründet oder stark übertrieben. Wer die Tickets zu einer Crazy Ticket Show zum symbolischen Preis verkauft, verschreckt letztlich nur die Vertreter der Kostenloskultur und sorgt dafür, dass nicht verifizierte User, darunter viele Kinder und Jugendliche, von der ü18 Show ausgeschlossen werden. Die edlen Spender, welche in der öffentlichen Show die Token raushauen, werden dies auch in der geschlossenen Veranstaltung tun. Ggf. können diese im Rahmen der "Kundenpflege" kostenlos eingeladen werden, denn verifiziert sind sie ja.
Wenn dem verantwortungsbewussten Camgirl dadurch 10 bis 20% Umsatz verloren gehen, wird es immer noch genügend Geld verdienen, um über den ehrlichen Handwerker lachen zu können. Es wird des Nachts ruhiger schlafen und keine Angst haben müssen, auf der Straße von der Polizei verhaftet zu werden.

zum Inhaltsverzeichnis

4.2. Vorhaltung und Einhaltung eines Stream-Plans

Schlaf und Bewegung an frischer Luft sind Lebenselixiere für Erwachsene und Kinder. Sind viele Erwachsene nicht in der Lage, ihrer Onlinesucht zu entfliehen, sind Kinder in den Fängen flatterhafter Camgirls gleich ganz verloren!
Ein Stream-Plan hilft dem Schutzbefohlenen dabei, den Tagesablauf fernab vom PC zu gestalten und das Leben aktiv mit Freunden zu genießen. Wenn er vorher weiß, dass sein Lieblings-Camgirl zwischen 17 und 21 Uhr streamt, muss er nicht von 0 bis 24 Uhr vor dem Rechner verharren, um den Anfang eines Streams nicht zu verpassen. Er findet Zeit für Hausaufgaben, Kinobesuche, soziale Kontakte und leibhaftige Freundinnen im Real Life. Er bekommt seine 8 Stunden Schlaf und wächst zu einem propperen Kerlchen heran. Ausgeschlafen kann er auch anstrengende Streams besser verarbeiten und läuft nicht Gefahr, heißgelaufen einer unglücklichen Liebe zu erliegen. Er hat neben der Streamerin auch noch andere Frauen im Kopf. Jene Frauen die ihm im Schulgarten, im Schwimmbad oder bei den Kindergeburtstagen seiner Klassenkameraden begegnen.
Neben der Zeitangabe sollte ein zweckdienlicher Stream-Plan auch das Thema einer angekündigten Sendung enthalten. Wir wissen wohl, dass dies von den meisten Camgirls zu viel verlangt ist. Sie leben planlos in den Tag hinein und streamen ohne jegliches Konzept. Im Falle eines zügellosen Pornostreams ist das Thema eh Makulatur. Ein Non-Nude-Stream auf Twitch verlangt aber nach einem angekündigten Thema! So kann Klein Fritzchen ggf. nach sinnvollen Alternativen im Real Life Ausschau halten und muss seine Zeit nicht vor dem Rechner vergeuden.

Kimilee22 Hot_Wet_Lilly Neu gewonnene Freiheit dank Streamplan.

Streamerinnen tun unabhängig vom Stream-Plan gut daran, ihren Sendungen ein stetiges Gerüst, eine bewährte Reihenfolge der Programmpunkte zu verleihen (Beispiel: Begrüßung, Small Talk, Pop-Gymnastik, Dirty Talk, Popo-Sex und Vagina, Danksagung, Verabschiedung). So kann sich Klein Fritzchen auf den Konsum jener Beiträge beschränken, welche seine Interessen berühren und auf sein Alter zugeschnitten sind.

zum Inhaltsverzeichnis

4.3. Vorbildwirkung und verantwortungsvolle Werbung

Streamerinnen sind fast immer auch verkappte Influencer. Sie nutzen die Reichweite ihrer Streams und Social Medias, um für fremde Produkte und eigene Dienstleistungen zu werben. Unsere Überflussgesellschaft lebt von Werbung und nahezu alle Firmen sind davon abhängig. Man sollte sie also nicht gänzlich verteufeln, so sehr man davon auch angearscht ist.
Hoffentlich unbewusst machen einige Camgirls Werbung für Tabak, Alkohol, Koffeintabletten, Energydrinks und Vitamin D. Sie nehmen derlei Produkte vor laufender Kamera zu sich, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Junge und ungefestigte Charaktere tun es dem Camgirl gleich, um sich erwachsener zu fühlen, sich zu höherer Leistungsfähigkeit zu dopen, den müden Punkt zu überwinden oder den gesunden Lebenswandel durch organschädigende Nahrungsergänzungsmittel zu erübrigen. Wenngleich die meisten Camportale ein derartiges Fehlverhalten nicht erlauben, dulden sie es und verzichten auf die Maßregelung der schlechten Vorbilder.
In Anbetracht dessen, dass rund 70% der Chaturbate User unter 14 Jahre alt sind, tun die sich angesprochen fühlenden Damen gut daran, die Art ihres Auftretens zu überdenken. Tut es not die Aufputschmittel vor laufender Kamera Deutsche Camgirls konsumieren im Livestream nicht nur Vitamin D.einzuwerfen, wo man doch ohnehin alle Nase lang den Stream verlässt, um Kaffee zu holen oder den Wäschetrockner zu entleeren? Das stetige Rauchen und Konsumieren von Energydrinks einiger Camgirls, ist ein Schlag ins Gesicht derer, die aus Chaturbate eine Aufklärungsplattform für Kinder und Jugendliche machen wollen.
Die bezahlte Werbung für Produkte Dritter, hat so oder so nach strengen Richtlinien zu erfolgen. Eingehalten werden sie selten, so dass nicht nur Kinder zu Opfern von Schleichwerbung werden. Wir wollen an dieser Stelle nicht päpstlicher agieren als der Papst! Camgirls mögen aber bedenken, dass viele der beworbenen Produkte nicht für Kinder geeignet sind. Dildos gehören weder in Kinderhände noch -ärsche! Wer also sagt "Liebe Kinder gebt fein acht, ich hab euch etwas mitgebracht", der muss zu guter Letzt auch sagen "Jungens, steckt euch das Dingens nicht in den Po und zieht euch die Plastikverpackung nicht über den Kopf!". Als durchaus positiv kann das Bewerben von Kondomen gesehen werden, wenn dabei auch die sachgerechte Anwendung am künstlichen Objekt demonstriert wird.
Deutlich häufiger bewerben Camgirls eigene Produkte und Dienstleistungen. Zu einer regelrechten Seuche ist die Bewerbung des eigenen Onlyfans Accounts und dessen kostenpflichtigen Mitgliedschaft verkommen. Unentwegt werben einige Camgirls penetrant und in der Manier eines Marktschreiers für ihren Only-Account. Dies lässt sich nachvollziehen wenn man weiß, dass halbwegs gute Camgirls zwischen 7500 und 9000 EUR an Zusatzeinnahmen pro Monat damit generieren. Warum Chaturbate dies duldet, obwohl es gegen die eigenen Regeln verstößt, kann nur gemutmaßt werden. Wahrscheinlich verdient man mit?! Wäre dem nicht so, würde man das eigene Produkt "Fanclub" ohne Sinn und Verstand schwächen! Schwächen tut man es in jedem Falle, anstatt es attraktiver zu machen, indem man den Camgirls einen höheren Anteil der Einnahmen dafür belässt.
Egal ob Onlyfans oder Fanclub, grundsächlich ist es zu befürworten, dass moralfreier Content hinter einer Bezahlschranke verschwindet. Was wir für bedenklich erachten, ist das nervenaufreibende Bewerben der Accounts und das sinkende Niveau jener Broadcaster, welche Chaturbate nur noch als Werbeplattform für Onlyfans missbrauchen. Das empörende Verhalten verdrießt Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Wir sehen Chaturbate hier in der Pflicht!

zum Inhaltsverzeichnis

4.4. Einführung einer Kindersprechstunde

Vielleicht sollte man die ehrenamtliche und werbefreie Kindersprechstunde nicht auf Chaturbate oder Onlyfans abhalten?! Viele der uns bekannten Camgirls streamen aber auch im Non-Nude-Bereich, z.B. auf Twitch oder Youtube. Ist es zu viel verlangt, 2-3 Wochenstunden zum Wohle der Heranwachsenden zu opfern? Im Rahmen eines kindgerechten Streams zu festgelegter Zeit, könnten jugendfreie Gesellschaftsspiele, Bastelstunden und Malwettbewerbe für Unterhaltung sorgen und die Kinderherzen höher schlagen lassen. Das uneigennützige Ehrenamt am Kinde erscheint uns hundertmal edler, als die Geldspende an eine gemeinnützige Organisation, welche damit letztlich nur den eigenen Wasserkopf füttert und in überteuerte Mercedes-Dienstwagen investiert, anstatt auf preiswerte Koreaner zu setzen.
Sexuell erfahrene Camgirls mit pädagogischem Feingefühl und fundierten Jugendschutzkenntnissen könnten zudem im Rahmen einer Jugendsprechstunde jene Aufklärungsarbeit leisten, welche 9 von 10 Elternpaare auf Grund falscher Prüderie vernachlässigen. Warum wird mein Puller steif wenn mein Freund mich anzwinkert, warum läuft mir so braunes Zeug aus der Schnecke, was hat der Postbote mit Mami im Bett gemacht und war es eine gute oder eine schlechte Berührung, als mir die Schulgarten-Lehrerin an den Pullermann gegriffen hat, sind Fragen die Eltern nicht oder nicht mit der gebotenen Sachlichkeit zu beantworten wagen. Kinder trauen derartige Fragen auch selten im Angesichte eines Erwachsenen zu stellen. Die vermeintliche Anonymität des Internets hilft Kindern dabei, ihr Schamgefühl zu überwinden, sich zu offenbaren und auch peinliche Fragen zu stellen.

Keinesfalls sollte ein Camgirl leichtfertig in Kompetenzbereiche von Psychologen, Pädagogen, Ermittlungsbehörden und anderen autorisierten Fachleuten eingreifen! Heikle Themen erfordern zudem ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein! Eine unverfängliche Spielstunde ohne Koffeintabletten, Energydrinks und sichtbare Nippel, sollte auch ein flatterhaftes Camgirl ableisten können!
Je nach Thema einer Kindersprechstunde wird es die Streamerin schwer haben, sich dem Trollen zahlreicher Trolle zu erwehren. Eine konsequente Moderation durch bewährte Moderatoren ist obligatorisch.

zum Inhaltsverzeichnis

5. Abgesang

Wir werden mit unserem kleinen Beitrag wieder nichts erreichen. Sei es drum! In einem korrupten Staat, der von der Doppelmoral an allen Fronten lebt, der Russland boykottiert, aber Waffen an menschenverachtende Diktaturen wie die Vereinigten Arabischen Emirate liefert, ist es wenig Erfolg versprechend, eine kindgerechte Gesellschaft einzufordern. Steuereinnahmen und Freiheitsrechte sind wichtiger als die Durchsetzung der Rechte Schutzbefohlener. Hochtrabende Jugendschutzgesetze sind schnell verabschiedet aber wirkungslos, solange deren Umsetzung zielgerichtet aber auch durch Der leidgeprüfte Schutzbefohlene resigniert im Bann deutscher Camgirls.Unterlassung verhindert wird. Anstatt die großen Livecam- und Pornoportale unter Androhung von Netzsperren zur Einhaltung nationaler Jugendschutzgesetze zu zwingen, füllt man sich lieber das Steuersäckel mit schmutzigem Geld und übt sich in Aktionismus, indem man kleine Affiliate-Seiten zur Einhaltung der Gesetze nötigt. Dass unsere Scheindemokratie längst von Marionetten der Großkonzerne regiert wird, sieht man nirgends so deutlich wie an der Pornobranche! Sie ist nicht Systemrelevant, sie schafft keine sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze und sie versaut Klein Fritzchen. Trotzdem wird sie von den Politikern aller Parteien hofiert, wenn auch scheinheilig kritisiert. Ursächlich ist die Erpressbarkeit nicht weniger Entscheidungsträger, welche als Stammgäste diverser Pornoportale peinliche Nutzerprofile hinterlassen haben. Es kann ja nur so sein, denn unter den angegebenen Nebeneinkünften finden sich keinerlei Berater Honorare der Pornoindustrie. Die Inkompetenz der infolge von Plagiatsaffären zurückgetretenen Bildungs- und Familienministerinnen trägt ihren Teil dazu bei, dass Klein Fritzchen hoffnungslos verloren ist. Mit ihm die Gesellschaft und das christliche Abendland.

Schutzbefohlene im Bann deutscher Camgirls

Impressum, Datenschutz, Cookiehinweise  I  © webcam-darstellerin.com